Durchblicken

Azubi-Start-Up-Tag – die Lösung

Nachdem ich in meinem ersten Beitrag in dieser Kategorie über die Problematik ausführlich gesprochen bzw. geschrieben habe, präsentiere ich hier eine Lösung; wenn nicht sogar die Lösung überhaupt!

Azubi-Start-Up-Tag als solides Fundament für die Ausbildung

Doch ich wäre nicht der simon, wenn ich nicht eine Alternative anbieten könnte.
Menschen emotional binden und ein gemeinsames Bewusstsein schaffen als solide Basis für ein gutes Miteinander?.
Ein Fundament der guten Gesprächskultur und der gemeinsamen Lösungsfindung?
Ein Bewusstsein für unterschiedliche Rollen und gleichzeitig eine Kommunikation auf Augenhöhen erleben?

Rechtzeitig miteinander reden und ins Gespräch kommen

Oftmals liegt es doch einfach daran, dass Ausbilder und Azubis nicht rechtzeitig miteinander reden. Woher ich das weiß? Ganz einfach. Um an dieser Stelle René Descartes zu zitieren; „Alles Wissen besteht aus einer sicheren und klaren Erkenntnis“ (Auszug aus „Regeln zur Leitung des Geistes“). Direkt nach meiner Ausbildung durfte ich in meinem Lehrbetrieb ein Jahr die Ausbildung mit leiten und war für die Auszubildenden in der Lehrwerkstatt verantwortlich. Daher weiß ich aus eigener Erfahrung wovon ich rede. Ich kenne beide Seiten des Schreibtischs.
Von daher ist es wichtig, dass durch Kommunikation von Anfang an das Eis gebrochen wird, damit man die Kuh von diesem erst gar nicht holen muss und die Spitze des Eisbergs damit zugleich auch abgeschafft ist.

Wie das Programm entstanden ist? Das Problem ist bekannt und wird öffentlich diskutiert. Hier findest Du mehr dazu…

Spannende Aufgaben

Der Besuch im Wald senkt Puls und Blutdruck

Ein gemeinsamer Erlebnistag in den ersten Wochen oder gleich an einem der ersten Tage außerhalb des gewohnten Umfeldes, was an einem der ersten Tage natürlich noch keines ist. Hier sind die Chancen für alle gleich. Draußen im Wald kann unser Geist nicht nur entschleunigen. Nein. Hier kommt der Urtyp in uns wieder hervor, der den Wald deshalb liebt,weil er Überblick und Schutz zugleich bietet. Es steckt in unseren Genen immer noch diese Vorliebe für bestimmte Biotope und der Wald gehört laut dem japanischen Wissenschaftler Qing Li dazu. Und diese These wird von Peter Wohlleben – dem bekannten Förster aus der Eifel – defintiv gestützt. Nicht ohne Grund ist er Bestseller-Autor, der die Wechselwirkungen zwischen Menschen und Bäumen beschreibt.

Gemeinsam ans Ziel

Siezen oder Duzen – oder besser gleich Euchzen?

Auch wenn die Distanz zwischen dem Siezen und Duzen immer wieder diskutiert wird. Aus meiner Sicht ist es doch egal, ob ich „Sie Arsch“ nicht sage oder „Du Arsch“ denke. Beides hat nichts mit Wertschätzung zu tun. Und auch Ausbilder und Azubi können sehr respektvoll auf Augenhöhe mit einem Du umgehen lernen. Vielleicht schafft man für den betrieblichen Nachwuchs auch gleich eine viel bessere Verbindung, um ins Gespräch zu kommen. Definitiv ist das so. Und auch hier habe ich wieder Erfahrungswerte. Seit 14 Jahren betreibe ich den Kletterwald Wetzlar und habe jedes Jahr zwischen 11 und 28 Schüler und Studenten um mich herum, die als Trainer den Kletterwald betreiben. Hier ist man nicht nur Unternehmer mit einer Philosophie und Führungskraft mit betriebswirtschaftlichen Gedanken, sondern auch Mitarbeiter in einem stresserprobtem Team, sondern auch Privatperson, mit der man auch private Belange sprechen kann. Einfach ist das nicht immer, zwischen diesen Rollen hin und her zu schalten. Aber was ist schon einfach?

Einen Programmablauf und ein Angebot findest Du auch in diese Kategorie. hier weiterlesen…

Gemeinsam Aufgaben lösen

Rechtzeitig über Unstimmigkeiten und Unklarheiten reden

Was, wenn sich durch einen „Start-Up-Tag für Azubis“ Probleme gleich an der Wurzel besprechen lassen, statt dass ihre Saat wächst und gedeiht?
Was, wenn man lernen kann mehr Bewusstsein für ein gesundes Miteinander zu schaffen?
Ein wohlwollender Umgang bei dem über Probleme gleich gesprochen wird und eine offene Fehlerkultur ohne nachtragende Worte.
Oder wie war es bei dem Film „Crocodile Dundee“ mit Paul Hogan der am Ende sagte:“Wenn wir ein Problem haben, dann gehen wir zu Walley (Das war der Besitzer der Kneipe im australischen Herkunftsort Walkabout Creek). Wir erzählen Wally (Walter Reilly) von unserem Problem. Er erzählt es allen anderen weiter und dann ist es kein Problem mehr.“ Jetzt soll diese Metapher nicht dazu einladen Probleme an die große Glocke zu hängen als vielmehr Türen zu öffnen mit den jungen Menschen direkt ins Gespräch zu kommen, wo der Schuh drückt.

Angetreten, um die Welt ein Stück besser zu machen: der-simon.com – TEAM-Entwickler 4.0

Simon Karl - systemischer Outdoor-Coach

Nehmt Kontakt zu mir auf für Euren Ausbildungs-Start-Up-Tag im und um den Kletterwald.
Telefon: 06443 / 819 0 817
mobil: 0170 / 950 92 20


Schreibe einen Kommentar