GodCast 4.0 Folge 5.2

GodCast 4.0 Doppelfolge 5.2 – Raus aus dem Vorsatz-Sumpf

Im letzten Blogbeitrag hatten wir es über die Probleme, die dazu führen, dass es mit der Umsetzung der Vorsätze zum Neuen Jahr nicht klappt. Aber dauerhaft nur Probleme aufzählen, die meist bekannt sind und offensichtlich? Das ist nicht wirklich zielführend! Deswegen an dieser Stelle

Lösungen, wie die PS auf die Straße kommen und die Vorsätze umgesetzt werden können:

LÖSUNG NUMMER 1:

Probleme aufzählen ist das eine.
Zumal die meisten Probleme auch bekannt sind. Wo ist also die Innovation? Zumal das auch ein Evergreen Thema ist:

Noch mehr Abnehmen…
Noch fitter werden…
Noch mehr Six-Pack oder Eight-Pack…

Wie kommen wir jetzt um die Funktion des Gehirns herum?
Das Limbische System entscheidet:“Alder bleib auf der Couch, Cola, Chips, alles gut…“
Und der Präfrontale Cortex der für das Entscheiden und Bewerten zuständig stimmt auch noch zu. Man könnte hier vielleicht vom „Inneren Schweinehund“ reden.

Es fehlt einfach an commitment und da Bewegung kein Grundbedürfnis, ist das Verhalten für nicht zielorientierte Menschen auch „ganz normal“.
Zum Glück sind wir aber (also ganz viele von uns) soziale Wesen und wollen den Kontakt mit anderen.

Commitment mit anderen herstellen

Um also das Gehirn auszutricksen:

Machst Du Dir von Deinen 3 Trainingsterminen in der Woche zwei mit festem Datum mit einem Trainingspartner.
Die Termine sind fest in Deinem Kalender verankert und wenn Du absagst, musst Du Deinen Trainingspartner im Gegenzug zum Essen einladen oder das nächste Mal das Auto volltanken oder oder…
Sanktionen gibt es auf jeden Fall genug, die ihr euch einfallen lassen könnt. Termine sind verbindlich und einzuhalten!

Check. Problem Nummer ein – wäre damit gelöst!

LÖSUNG NUMMER 2:

Ziele sind meist viel zu hoch gesteckt,
Vorbilder fernab der Realität

Was wir oft vergessen:
Was leicht aussieht ist oftmals schwer.
Und gerade im Sport, wo man bis zur Formvollendung einer Übung manchmal 5.000-10.000 Wiederholung der gleichen Übung braucht…

Oder um es mit dem chinesischen Sprichwort zu sagen:
„Wir sehen die Blumen im Garten, aber niemals den Spaten.“

Die die auf dem Treppchen ganz oben stehen, die haben auch Jahre und viel Erfahrung gebraucht, um dort hinzukommen, wo sie gerade stehen.

Erwarte doch bitte nicht, dass man mit 5 Wochen Vorbereitung einen Marathon läuft in unter 4 Stunden. Das ist doch eher unrealistisch.

ALSO: Ziele sind Träume mit Termin!

Ultralaufen als Hobby
Mein zweiter Ultralauf und dann gleich mit 52km. Einmal rund um den Rursee in der schönen Eifel. Ein wahnsinnig tolles Erlebnis… Einfach mal machen.

Außerdem sind sie nach Ort, Zeit und Form definiert.
WAS genau willst Du bis WANN und WIE erreichen?
Mach dir ein genaues Bild davon wie das aussieht?
Wann ist Stichtag und ist dieser Tag realistisch??

Mal Dir ein Bild oder erstelle Dir eine Collage, die Du irgendwo platzierst, damit Du sie jeden Tag vor Augen hast!

Dann wird aus Deinem Traum auch ein Ziel!!

LÖSUNG NUMMER 3:

Große Ziele sind gut. Sie sollten attraktiv sein.
Kennst Du die SMART-Formel?
Danach sollten Ziele:
S – wie:Spezifisch
M – wie: Meßbar
A – wie: Attraktiv
R – wie: Realistisch und
T – wie: Terminiert sein.

Die Spezifikationen muss jeder für sich festlegen.
Messen kann man fast alles. Ob das immer einen Sinn ergibt ist eine andere Frage.
Aber attraktiv? Attraktiv geht bei Zielen bis vielleicht einem Jahr.
Darüber hinaus müssen Ziele noch viel mehr sein…

Kleine Ziele feiern...
Wir greifen immer mehr und mehr nach den Sternen und wundern uns, dass wir scheitern. Besser ist es die kleinen Dinge und vor allem auch immer wieder Zwischenziele zu feiern…

Als ich 2014 mit der Lauferei angefangen habe
Und in 2015 vor dem ersten Marathon stand, da habe ich gemerkt, dass diese viele Läufchen zwar schöne Termine und RICHTIG GEILE ZWISCHENZIELE SIND…

Aber – und das habe ich erst später erkannt:
Es gab darüber hinaus eine Vision.
Ich habe ganz unbewusst zu mir gesagt:
„Ich möchte dauerhaft unter 80 Kilogramm Körpergewicht bleiben, fit und nicht auf alles verzichten müssen.“

Wir schreiben das Jahr 2020 – es ist Januar.

Seit über 6 Jahren hat die Waage keine Gewicht mehr über 80 Kilogramm angezeigt. Das geht weit über „attraktiv“ hinaus.

Lege Dir eine VISION zu, die größer ist als Dein Ziel oder Deine Ziele. Und Feier jedes noch so kleine Zwischenziel auf dem Weg zu DEINER VISION und DEINER BESTEN VERSION von dir selbst.

 

Dankbarkeit für das was ist
Ein richtig cooler Trailrun ist der „Gelnhäuser Trailrun“ in der Nähe von Frankfurt. Hier geht es durchs Gelände, über Stock und über Stein und das mit zahlreichen . Höhenmetern. Muskelkater ist garantiert. Es gilt das Motto: Der Schmerz geht und der Stolz bleibt!!

Die ist mehr als „nur attraktiv“ die ist MEGA, DOPPEL HAMMER YEAH…. Die ist… ja was ist die noch?
Die ist GÖTTLICH! DU BIST GÖTTLICH!

Und deswegen heißt mein Podcast auch GodCast…
Der GodCast 4.0 (Stand 06.01.2020) ist auf mehr als 7 Plattformen verfügbar. Auch bei iTunes und Spotify und Anchor.fm zu finden.

Oder hier mal vorbeischauen

Dann hätten wir das auch gleich geklärt…

Jetzt kann es losgehen mit der Umsetzung der „Vorsätze in 2020“!!

Viel Spaß und Gute Gelingen in 2020!!

Meinen Podcast findet ihr bei:

  • iTunes
  • Spotify
  • anchor.fm
  • YouTube
  • und 5 anderen Plattformen
  • Außerdem bin auch Mentor bei UpSpeak…

Einfach mal reinhören oder bei YouTube vorbeischauen…

Der Podcast von mir heißt GodCast 4.0

Schreibe einen Kommentar