Wochenrückblick vom Läufer für KW 6

Wochenrückblick Anfang Februar 2020

Nach Rodgau war erst einmal Ruhepause angesagt. Es gab nach den 50 Kilometern nur 2 Läufchen.
Diese Woche Montag (03.02.2020) wollte ich dann wieder durchstarten und habe den Fehler gemacht, trotz leichter Halsschmerzen im Anflug bei Nieselregen nach draußen zu gehen.

Auf die Signale des Körpers hören!!

Die Quittung kam prompt! Über Nacht hat sich die Nase komplett zu gesetzt.
Kopfschmerzen, Schlapplosigkeit und total kaputt. Danke! Die Erkältung ist da. Leider ist hier nichts mit „mal schnell wieder weg“… Es zieht sich irgendwie durch die ganze Woche…

Dennoch spreche ich kurz in meinem Wochenrückblick über 3 Dinge:

  1. Danke für Euer Feedback zu meinem Auftritt in Frankfurt!
  2. Was tun bei Erkältung?
  3. Achtung Herzmuskelentzündung!!

1. Danke für Euer Feedback zu meinem Auftritt in Frankfurt!

Um an meiner Bühnenperformance zu arbeiten, probiere ich gerade offene Bühnen aus. Dabei lerne ich eine ganze Menge. Es geht aus meiner Sicht in großen Schritten voran. Nach dem Auftritt in Marburg vor 368 Zuschauern im KFZ jetzt eine kleinere Bühne bei dennoch vollem Haus in Frankfurt.
Lernchancen von diesem Abend:

  1. Intensiver am roten Faden arbeiten
  2. nicht die Bomben dauerhaft kommentieren
  3. Pausen aushalten und Programm durchziehen

Von daher nochmal Vielen Dank für Euer Feedback, dass ich jetzt in den nächsten Auftritten sehr stark berücksichtigen werde. Vielen Dank.

2. Was tun bei Erkältung?

Auf jeden Fall Pause machen. Der Körper sendet Dir ja ein Signal, dass gerade etwas nicht stimmt. Er braucht er Erholung. Warum auch immer? Einfach mal Innehalten und auf den Körper hören. Auch das Training mal pausieren. Alles! Auch kein Krafttraining, denn auch hier wir das Herz in Wallung gebracht.
Ich mache folgendes:
Gelomyrtol, gegen den Schleim und als Inhalation von innen
Grippostad, um dem Körper zu signalisieren, dass es einigermaßen geht
→ Achtung: NICHT weitermachen, sondern Ruhepausen einbauen!!

  • Inhalieren mit Salbeitee und Minzöl
  • Kräutertee mit frischem Ingwer und Honig

Das sind aber einfach nur meine Tipps zum Umgang mit Erkältung. Bei Instagram habe ich ja mal gefragt, was ihr so macht. Und da kamen ähnlich Tipps zu diesem Thema.

Ganz wichtig zum Thema Medikamente: Nicht einfach irgendwas einwerfen! Und wenn es zu arg wird, auf jeden Fall den Arzt konsultieren. Eine Erkältung auszukurieren braucht ohne Arzt ca. 14 Tage. Mal so als Daumenregel.
Das kann dann natürlich sein, dass es für mich mit dem Training für Marburg Ende Februar nicht mehr so viel wird… Dumm gelaufen im wahrsten Sinne des Wortes.
Der dauerhafte Genuss von Gelomyrtol schlägt mir auch irgendwann auf den Magen. Von daher bin ich froh, wenn das möglichst schnell vorbei geht. Leider hilft auch viel nicht immer viel…

3. Achtung Herzmuskelentzündung

Übergehst Du eine Erkältung, bzw. einen Infekt und damit eine Schwächung Deines Immunsystems kann es auch schnell mal zu einer Herzmuskelentzündung kommen. Diese nennt sich im Fachjargon dann Myokarditis (Achtung ich bin kein Arzt und kein Fachmann! Ich habe auch einfach mal im Netz recherchiert und hier zusammengetragen).
Diese erkannt man zum Beispiel daran, dass

  • Schlapplosigkeit
  • Appetitlosigkeit
  • Herzrhythmusstörungen
  • Herzstolpern

Dabei ist die Muskelschicht zwischen dem Inneren und Äußeren Teil des Herzens geschwächt.
Die Ursache liegt in der Schwächung des Immunsystems.
Ganz wichtig: den Körper schonen!
Übergeht man diese Stadium folgt dann der nächste Schritt: Kardiomyopthie.
Upps noch ein Fremdwort. Hierbei handelt es sich um einen verdickten Herzmuskel. Es kommt zu einer gestärkten Muskelanspannung, die die Pumphase des Herzens behindert. Der Herzmuskel wird asymmetrisch.

Dysbalance in der Muskulatur ist nicht gut

Man kann sich das vielleicht so vorstellen, dass auch ein Ungleichgewicht zwischen Rückenmuskulatur und Bauchmuskulatur den Körper ins Ungleichgewicht bringt.
Gleiches auch, wenn der hintere und vordere Oberschenkelmuskel ungleich trainiert werden und die Balance fehlt. Genauso ist es mit dem Herzen. Nur das dies zu irreparablen Schäden führen kann.

Einfach mal Ruhepausen einlegen und Füße still halten!!

Was ich damit sagen will: Auf den Körper hören und einfach mal ruhen. Es nutzt nichts auf Teufel komm raus am Ball zu bleiben, wenn du damit nachhaltig Deinen Körper schädigst.

In diesem Sinne:
Ein schönes Wochenende und einfach mal Dankbar sein, für das was gerade ist. Es ergibt gerade sicher irgendwie einen Sinn, bald geht weiter und die Gesundheit ist neben der Familie das Wichtigste, was wir haben…

Schönes Wochenende
der simon

Hier das Video mit tollen Stimmen aus Rodgau:

Schreibe einen Kommentar