Yellowstone Nationalpark

Was Natur und Teams gemeinsam haben

In einem System wird jeder gebraucht. Alle sind eingeladen mitzumachen.

Man hatte ihn komplett ausgerottet und damit änderte sich ein ganz System – und zwar die komplette Natur.

Doch 1995 setzte man wieder 14 Wölfe im Yellowstone Nationalpark aus. Mit seiner Rückkehr änderte sich das gesamte Bild von Fauna und Flora, wie keiner erwartet hätte. Es wäre nicht mal übertrieben hier von einem Wunder zu reden! Es beginnt alles damit, dass der Wolf – seinen Instinkten folgend – beginnt Rehe zu jagen. Damit ging natürlich die Rehpopulation zurück, die bisher keine natürlichen Feinde mehr hatte. Gleichzeitig führte die Anwesenheit der Wölfe natürlich auch dazu, dass die Rehe die Orte mieden, an denen sich die Wölfe aufhielten.

Dadurch konnten sich die Gebiete wieder erholen, an denen die Rehe zu stark gegrast hatten. Espen- und Weidenbäume konnten wieder austreiben und begannen zu erblühen. Mit den Bäumen und Büschen kamen auch die Beeren und Käfer wieder zurück.

Systemveränderung

Tiere kehren und unterschiedlichste kehren zurück

In die entstehenden Wälder kamen auch ganz spezielle Vogelarten wieder zurück und nisteten sich in den Bäumen ein. Die Anzahl der Bäume stieg an und auch andere Tiere kamen wieder zurück in den Park angelockt durch das neuen Aufblühen. Der Biber, der in Gegend komplett ausgestorben war, kam wieder zurück. Er baute Dämme, die wiederum Grundlage und Unterkunft für Otter, Bisamratten und Reptilien war. Nicht nur das. Der Wolf vertrieb auch den Kojoten, der ursprünglich hier nicht heimisch war. Dadurch wiederum kamen Hasen und Mäuse zurück. Diese bildeten die Nahrungsgrundlage für Falken, Füchse, Dachse und Wiesel. Ebenso stieg die Population von Seeadlern und Krähen.

Wer der Herde folgt

Die Rückkehr der Wölfe in den Yellowstone Nationalpark verändert die komplette Tier- und Pflanzenwelt

Die Wölfe veränderten durch ihren Auftritt das Verhalten der Flüsse. Mit einem besseren Gleichgewicht in der Natur und einer Ausgewogenheit von Jägern und Gejagten, bestand die Möglichkeit, dass wieder andere Spezien gedeihen konnten. In den Flüssen gab es weniger Erossion durch die erhöhte Vegetation und somit stabilisierten sich die Flussbänke. Die Kanäle wurden wieder schmaler, es bildeten sich mehr Teiche und der Fluss war in seiner Strömung mehr fixiert.

Die Wölfe transformierten nicht nur das Ökosystem im Yellowstone Park, nein – sie veränderten auch die physische Geografie des Parks. Wenn Sie aus einem System einen Teil rausnehmen, wirkt sich das auf den gesamten Rest aus.

Was sagt das über Systeme aus?

Jedes System verändert, wenn wir etwas wegnehmen oder hinzufügen. Vergessen wir bei der Suppe das Salz, dann schmeckt die Suppe vielleicht fad. Machen wir zuviel Pfeffer hinzu, dann wird die Suppe zu scharf und schmeckt vielleicht auch nicht mehr wirklich jedem. Ich hatte vor Jahren mal ein Teamtraining mit einer Gruppe von Gruppenleitern. Die Organisatorin der Gruppe war schon recht firm in ihrem Tun und kam aus dem Bereich der Erlebnispädagogik. Ich fragte sie zu Beginn des Trainings – um die Rollen zu klären – ob sie als Teilnehmerin mitwirken wolle oder in die Prozesse der Aufgaben mit integriert werden möchte.

Teamarbeit und Struktur

Ich kenne schon alle Aufgaben…

Daraufhin antwortete sie, dass sie schon alle Aufgaben und alle Lösungen kennen würde. Das fand ich sehr spannend als Aussage, da ich auch schon zahlreiche Workshops und Training besucht habe und auch immer wieder mal aus der Metaebene drauf geschaut habe. Jedes Training, auch wenn die Aufgaben die gleichen sind, ist definitiv anders. Jede Gruppe und jedes Team verhält sich anders. Und somit wird auch jedes Team aufgrund der Gruppendynamik neue Erfahrungen sammeln und anders an die Lösung herangehen.

Think outside the Box

Du musst „outside the Box denken und leben“!!

Kennst Du auch diese Typen, die Dir diesen klugen Rat geben einfach mal „outside the Box“ zu denken? Echt klasse. Dazu ist es jedoch auch sinnvoll die Box zu kennen und nicht einfach etwas aufzuschnappen. Doch dazu demnächst mehr…

Schreibe einen Kommentar