Gemeinsam können wir mehr erreichen

Start-Up-TEAM-Tag für Fachkräfte der Firma Cloos

  • Zusammen in der Gruppe Lösungen finden
  • Gemeinsam Probleme lösen zu kniffligen Aufgabenstellungen
  • ein faszinierender Tag draußen als fantastische Basis für eine kollegiale Zusammenarbeit

Intensiver Outdoortag als Team-Start-Up

Was gibt es besseres als von Anfang einen Grundstein zu legen für eine hervorragende Zusammenarbeit? Das geht am Besten draußen – nämlich außerhalb der Komfortzone. Weg vom Alltäglichen und weg von der Firma an einem neutralen Ort, wo rasantes Kennenlernen möglich. Diese Möglichkeit besteht definitiv beim Start-Up-Tag.

Firma Cloos Schweißtechnik aus Haiger gehört zu den Firmen der Region in Mittelhessen, die erkannt haben wie wertvoll ein solcher Tag ist. Daher arbeiten wir seit nunmehr 5 Jahren zusammen. Alles damit angefangen, dass es ein Versuch sein sollte, die Azubis intensiver zusammen zu rücken bevor die Ausbildung im Betrieb beginnt. Daher gibt es zwei Tage vor der Ausbildung außerhalb des Betriebes, der grundlegendes Wissen und Werte vermitteln soll und eine solide Basis schafft für den Einstieg in 3, bzw. 3,5 Jahre Lehre.

gemeinsam Lösungen finden

Teambuilding für optimale Gruppendynamik

Der Morgen startet mit eine kurzen Einleitung zum Thema Teamtraining, Teambuilding und einer Definition des 3-Zonen Lernmodells. Modelle sind natürlich immer dafür da, um die Realität besser oder generell für eine große Zielgruppe erklären zu können. Beim 3-Zonen-Lernmodell geht es darum, raus aus der Komfortzone zu kommen. Warum? Nur außerhalb des gewohnten Umfeldes, wie die Couch zuhause vor dem laufenden Fernseher mit Netflix, Chips und dunklem Süßgetränk ist ein Lernen – sprich weiterentwickeln – möglich.

Das 3 Zonen Lernmodell um das Warum des Tages zu erklären

Außerhalb der Lernzone befindet sich aber auch die Panikzone, in der ein Lernen nicht mehr möglich ist, weil die Teilnehmer überfordert sind. Daher gibt es die Stopp-Regel, von der sowohl der Trainer als auch die Teilnehmer Gebrauch machen können. Bei der Stoppregel geht es darum eine Situation einzufrieren und anzuhalten, um auszusteigen. Die Rahmenbedingungen werden besprochen und Möglichkeiten der Veränderung müssen abgefragt werden, um wieder in die Lernzone zu kommen.

Alle für einen - Teamtag im Kletterwald

Teambildung zur Steigerung der Motivation und Impulse zu geben

„In den letzten Jahren gab es nur einen schwerwiegenden Fall, wo wir ein Training abrupt gestoppt haben, weil eine Teilnehmer weit außerhalb der Lernzone inmitten der Panikzone stand. Wir haben die Situation aufgelöst und neue Rahmenbedingungen geschaffen. Nach 15 Minuten Pause sind wir wieder eingestiegen und konnten alle gemeinsam weiterarbeiten. Der Tag wurde für alle zum Erfolg, da Lernchancen erkannt wurden.“ So Simon Karl, nicht nur zertifizierter Erlebnispädagoge (Bundesverband Erlebnispädagogik e.V.) und Hochseilgartentrainer (nach ERCA-Standards) ist, sondern auch auch Master-Coach nach der European Coaching Association (ECA) und dem Deutschen Verband für Neuro Linguistischs Programmieren (DVNLP e.V.)

Die Performance der Gruppe durch Teambuilding optimieren

Am Morgen gibt es einige Problemlöseaufgaben für die Gruppe. Diese gilt es entweder als eine Gruppe zu lösen oder gemeinsam in Kleingruppen. Hier gibt es für jeden etwas zu lernen, da viele Kompetenzen gefragt sind. Getreu dem Motto „einer für alle und alle für einen“ der 4 Musketiere müssen alle Teilnehmer an einem Strang ziehen, um Lösungen zu finden. Der Trainer rundet die Aufgaben mit einer Feedbackrunde ab. Durch gezielte Fragestellungen werden mögliche alternative Lösungsmöglichkeiten gesucht und die Ergebnisse, die zum Ziel geführt haben, schriftlich festgehalten.

Aufgaben erklären, Planungsphase, Durchführung und Feedbackrunde für ein gelungenes Outdoor-Teamtraining

Dabei werden die Aufgaben erklärt und Rückfragen beantwortet. Danach startet die Gruppe mit einer Planungsphase, um sich zu orientieren. „Oftmals ist es so, dass die bei den ersten Aufgaben, die Planungsphase nicht wirklich genutzt wird und einfach – teilweise Ziel- oder Planlos – gestartet wird. Das ändert sich aber meist schnell nach den ersten Aufgaben.“ So Trainer Simon Karl mit über 15 Jahren Erfahrung in der Durchführung von Teamentwicklungstagen und Managementführung.

Gemeinsam Bogen schießen

Teambildung außerhalb der Komfortzone mit sportlichem Charakter

Nach der morgendlichen intensiven Teamentwicklung gibt es eine kurze Mittagspause zum Durchatmen. Danach besteht die Möglichkeit zum Bogenschießen auf dem 3D Bogenparcours rund um den Kletterwald oder die Parcours des Kletterwaldes zu erklimmen. Spaß, Koordination, Bewegung in der Natur und Adrenalinkick stehen hier im Vordergrund. Auch hier – meist beim Klettern – besteht die Möglichkeit aus der Lernphase kurzzeitig in die Panikzone einzutauchen und über sich selbst zu wachsen. Alternativ kann man auch lernen, wo noch Wachstumspotential vorhanden ist. So auch die Rückmeldungen der Teilnehmer nach den Trainings.

Feedbackrunde, um das Teambuilding abzurunden

Am Nachmittag nach der sportlichen Einlage wird das Training durch eine gemeinsame Abschlussrunde in einem Gespräch mit allen abgerundet. Die Fragerunde ist konzipiert, dass jeder gefragt ist sich mit dem Tag durch 4 gezielte Fragen nochmal selbst auseinanderzusetzen. Ein Teil der Frage als Zusammenfassung werden vor den Teilnehmern vorgetragen.

Oftmals wird ja davon gesprochen, dass Menschen Angst haben vor einer Gruppe zu sprechen. Da der Tag langsam gestartet ist und jeder inzwischen mindestens einmal zu Wort kam, ist auch der Auftritt vor der Gruppe bisher für keinen unmöglich gewesen. Eine ganz unbewusste Lernchance für alle Teilnehmer.

Teambuilding außerhalb der Komfortzone

Vielen Dank für Euren Besuch und den Tollen Tag der für alle eine hervorragende Chance zur Weiterentwicklung war.

Schreibe einen Kommentar